Theaterstück für Jugendliche ab 14 Jahren von Renate Ahrens
URAUFFÜHRUNG
SCHWERPUNKTTHEMA »Wirklichkeiten«

Schirokko

Regie: Daniela Scheuren



Poetisch und in eine Art Krimi verpackt beschäftigt sich »Schirokko« mit einem ernsten Thema: Depression. Julian gelingt es, sich zu spüren und die Sprachlosigkeit zu durchbrechen.

Julian ist 18, bald mit der Schule fertig, spielt und komponiert Musik. Er könnte ein ganz normaler Jugendlicher sein, wäre da nicht diese »Glocke«, unter der er sich unglücklich und wie gelähmt fühlt. Seine Eltern sind hilflos. Nelly, seine Freundin, geht seinen Problemen aus dem Weg. Einzig Birte, einem Mädchen aus seiner Schule, das Geschichten schreibt, kann er sich anvertrauen. Ihr erzählt er, was ihn am meisten belastet: Dass er einen Bruder namens Patrick hatte, der an einer Lungenentzündung gestorben sein soll. Er versucht, mehr über diesen Bruder zu erfahren...

»Ein Junge im Erwachsenwerden sucht nach seinem Weg und will wissen, warum er sich so dumpf fühlt. Familiengeheimnisse und das Schweigen bieten Nährboden für viel Unglück. Die Suche nach Worten, nach Poesie und das Durchbrechen der Sprachlosigkeit hat mich interessiert.« (Daniela Scheuren)