Szenenfoto: Marc Marchand, Anna Schindlbeck, Alessandro Scheuerer | Foto: Sebastian Worch


Marc Marchand, Anna Schindlbeck, Alessandro Scheuerer | Foto: Sebastian Worch
Szenenfoto: Marc Marchand, Alessandro Scheuerer, Anna Schindlbeck | Foto: Sebastian Worch


Marc Marchand, Alessandro Scheuerer, Anna Schindlbeck | Foto: Sebastian Worch
Szenenfoto: Alessandro Scheuerer, Anna Schindlbeck | Foto: Sebastian Worch


Alessandro Scheuerer, Anna Schindlbeck | Foto: Sebastian Worch
Szenenfoto: Anna Schindlbeck, Marc Marchand, Alessandro Scheuerer | Foto: Sebastian Worch


Anna Schindlbeck, Marc Marchand, Alessandro Scheuerer | Foto: Sebastian Worch




Komödie von Samuel Benchetrit
Deutsch von Annette und Paul Bäcker

Nach Paris! (Comédie sur un quai de gare)

Regie: Susanne Pfeiffer
Bühne: Anita Rask Nielsen
Kostüme: Daniela Zepper
Licht: Timo Kampenga

mit Marc MarchandSusanne PfeifferAlessandro ScheuererAnna Schindlbeck


In seiner feinfühligen Komödie bündelt der französische Autor Samuel Benchetrit eine alltägliche Situation zu einer vielseitigen Partitur über das Leben und die Liebe, voll heiterer, auch zarter, überraschender und melancholischer Töne, voll großen Gefühls und wunderbarer Leichtigkeit.

Auf einem Bahnsteig warten eine Frau, ein älterer und ein junger Mann auf den Zug in die Hauptstadt. Sie kommen ins Gespräch, und je mehr die Zeit vergeht, desto mehr entwickelt sich aus einer scheinbar banalen Begegnung ein fesselndes Spiel. Denn auf einem Bahnhof ist alles möglich. Eine neue Liebe, ein Ende, ein Anfang... Eine Liebesgeschichte? Auch. Es ist die Freude, sich auf andere Menschen einzulassen, die das Stück zum Schweben bringt. Was ist eine Lebensentscheidung und was nur eine Augenblickslaune?

»Ist es Zufall? Bestimmung? Wann ist er, dieser Moment im Leben, wo sich alles ändert, wo die Weichen gestellt werden, die uns in ein neues Leben führen? Und wohin führt der Weg, wenn wir einfach mal so auf einem Bahnsteig sitzen und für alles offen sind? Wer in den Zug steigt, könnte gewonnen haben... Ein ungewöhnliches Experiment mit viel Humor und Wärme!« Susanne Pfeiffer

Unsere Ausweichspielstätte: Die Lauertalhalle

Da wir mit den Corona-Abstandsregeln kaum Zuschauer im Intimen Theater unterbringen können, haben wir in der Maßbacher Lauertalhalle eine Ausweichspielstätte eingerichtet. Wir sind froh, Sie in unserem neuen Theaterraum begrüßen zu dürfen! Wir haben auch hier - wie bereits auf der Freilichtbühne - in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt ein Abstands- und Sicherheitskonzept entwickelt. Auch ein Lüftungskonzept gibt es, damit Sie sich sicher fühlen können. Sobald es möglich sein wird, ziehen wir natürlich wieder ins Schloss um. Die Lauertalhalle finden Sie gleich am Fuß des Schalksbergs neben dem Großparkplatz in der Neuen Straße 30. Karten gibt es weiterhin im telefonischen Vorverkauf mit Zusendung der Theaterkarten per Post oder e-Mail. Wir freuen uns auf Sie!

Die telefonische Aufnahme der Kartenbestellungen dauert unter diesen besonderen Bedingungen leider etwas länger als üblich. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis, wenn es dadurch zu Wartezeiten kommt und unser Vorverkaufstelefon längere Zeit durchgehend belegt sein sollte.

Bitte beachten Sie unser Hygiene-Konzept und die Vorsichtsmaßnahmen, die Ihnen unter Corona-Bedingungen ein sicheres und entspanntes Theatererlebnis ermöglichen sollen.
Symbol Hygiene-Konzept & Vorsichtsmaßnahmen
- Abstandsregelungen im Zuschauerraum
- Mund-Nasenschutz-Pflicht
- feste Sitzplätze
- besonders intensivierte Hygienemaßnahmen
- für Frischluftzufuhr im Saal ist gesorgt

Achtung: Mit einer aktuellen 7-Tage-Inzidenz von über 35 überschreitet der Landkreis Bad Kissingen den Grenzwert ("Corona-Ampel" gelb). Damit ist per Bekanntmachung des Landratsamtes im Rahmen der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung auch eine Mund-Nasenschutz-Pflicht am Platz während der Vorstellung verfügt worden. Informationen und Rechtsgrundlagen finden Sie hier.