Theaterstück nach dem Roman von Mary Shelley
Dramatisierung: Christian Schidlowsky

Frankenstein

Regie: Christian Schidlowsky
Bühne: Andreas Wagner

mit Marc MarchandIngo PfeifferYannick ReyAnna Schindlbeck


Wunderbar gruselig und beängstigend aktuell: Mary Shelley schuf das berühmteste Monster der Weltliteratur.

Der junge, idealistische Wissenschaftler Victor Frankenstein erweckt aus Leichenteilen ein künstliches Wesen zum Leben. Das Monstrum ruft wegen seiner Hässlichkeit nur Angst und Schrecken hervor; in seinem Innern wächst die Sehnsucht nach Zuneigung und Liebe. Doch immer wieder wird es von den Menschen wegen seines Äußeren abgelehnt und verfolgt. Als Frankenstein die Bitte um Erschaffung einer Gefährtin ablehnt und seine Verantwortung leugnet, beginnt das Wesen zu morden. Hasserfüllt hetzt Frankenstein sein Geschöpf bis in die Arktis.

»Frankensteins Monster ist der Inbegriff eines tragischen Monsters: vom Menschen erschaffen, mit künstlicher Intelligenz begabt und voller Sehnsucht nach Begegnung und Berührung. Weil ihm die verwehrt wird, wendet es sich gegen seinen Schöpfer – das klingt gruselig aktuell und furchtbar spannend.« Christian Schidlowsky